Die Zukunft wird verspielt
Intensivtraining-Genug-1080px

"…professionell, achtsam, fürsorglich, bewegend, lebendig, spaßig und herzlich!"

Nico B.
Heidelberg

"Theater ist für jede*n und Theater ist viel viel mehr als nur das Stück auf der Bühne."

Johanna B.
Osnabrück

"Ein heller Stern am Fortbildungshimmel der Eine-Welt-Arbeit.“

Axel S.
Saarbrücken

"Der Wechsel aus Spiel und Reflexion hat mir besonders gut gefallen"

Monika F.
Wetter

"[...] nicht nur teilnehmen und genießen, sondern auch den Blick als Seminarleiter*in erlernen und dazu erste Erfahrungen machen."

Gerd W.
Marburg
Intensivtraining-Fragen-1080px

Genug?!

Intensivtraining: Theater für Changemaker

17.-22. November 2019 in Bösingfeld

Wir wissen nicht mehr, wann es Zeit ist, zu ruhen, aufzuhören, anzuhalten, es genug sein zu lassen. Das bringt uns und den Rest der Welt an den Rand der Erschöpfung. Im stetigen Ringen um mehr (ver)brauchen wir immer mehr. Es ist Zeit für eine Bewegung der Suffizienz, für ein Gefühl von: es ist genug.

Um eine neue Kultur entstehen zu lassen, braucht es kreative Bildungsprozesse mit Kopf, Herz und Hand. Und Menschen, die diese begleiten können. Mit Neugier, Spielfreude,  Empathie und Intuition.

Wir zeigen dir wie: 1 Woche. 1 Thema.
Eintauchen. Forschen. Erleben. Auftanken.
Und dann – gestärkt – wieder losgehen.

Für Dich. Für die Arbeit mit Gruppen. Für globales Lernen. Und für alles, was dir sonst noch einfällt.

Die Woche ist für Menschen mit und ohne Schauspielerfahrung.

Bildungsprämie und – urlaub möglich.

Impressionen

Tagungsort

Freizeitheim Bösingfeld (Extertal, Lippe)

Der nächste Bahnhof ist in Hameln Hbf. Von und nach dort wird – bei vorheriger Anmeldung – ein Shuttle organisiert. Außerdem gibt es eine Busverbindung von Lemgo nach Extertal.

Konditionen

Termine

17. – 22. November 2019
von Sonntag, 19 Uhr bis Freitag, 14 Uhr

Preise

Unsere Preise beruhen auf Selbsteinschätzung und sind inklusive bio-fair-regionaler Verpflegung und Unterkunft in Doppel- und Mehrbettzimmern (Einzelzimmer auf Anfrage).

275 – 625€ für 5 Tage

Deinen Teilnahmebeitrag legst Du am Ende des Workshops nach eigenem Ermessen fest. Der niedrigste Beitrag enspricht einem ermäßigten Preis. In der Mitte liegt der Richtbeitrag, die höchste Summe stellt einen Solibeitrag dar.

Bildungsurlaub und -prämie möglich. Bitte melde dich bei Interesse daran.

Uns ist wichtig, dass Du teilnehmen kannst. Bei Finanzierungsschwierigkeiten suchen wir gemeinsam nach einer Lösung.

Selbsteinschätzung – und welche Kosten entstehen wirklich?

Mit unserem Preismodell wollen wir, dass sich jede*r entsprechend der eigenen finanziellen Möglichkeiten einbringen kann. Um unsere Finanzen so transparent wie möglich darzulegen, wollen im Folgenden einige Fragen zu den Kosten beantworten:

  • Unterkunft
  • bio-fair-saisonale Lebensmittel
  • Honorare für das Küchenteam
  • Honorare für zwei Seminarleiter*innen
  • Fahrtkosten des Teams
  • Material- und Druckkosten

Das füntägige Training mit 16 Teilnehmenden kosten ca. 9300€.

Dank der Förderung des Trainings durch das Heinz-Kühn-Bildungswerk, müssen diese Kosten nicht vollständig von den Teilnehmenden getragen werden. Nur ca. 7000€ müssen aus Beiträgen finanziert werden.

  • 275€ decken deine Kosten für Unterkunft und Verpflegung.
  • 450€ decken deine Kosten für alles.
  • 625€ decken deine Kosten für alles und zusätzlich ermöglicht es jemandem für 275€ teilzunehmen.

Ja. In diesem Fall beträgt der Teilnahmebeitrag 550€.

Bei Angabe einer Adresse im Anmeldungsformular erhält die zahlende Organasition eine Rechnung.

Seminarleitung

Anmeldung

Hiermit melde ich mich zum Intensivtraining: Theater für Changemaker an.

Rechnungsadresse

Weitere Angaben

Ich stimme der Speicherung und Vearbeitung meiner Daten gemäß der Datenschutzerklärung zu.

Die Anmeldung ist erst verbindlich, wenn diese durch eine Email bestätigt wurde und der in Rechnung gestellte Teilnahmebetrag eingegangen ist.

Melden du dich von einer Veranstaltung ab, gelten folgende Bedingungen: Erfolgt die Abmeldung bis zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn, so entsteht eine Bearbeitungsgebühr von 20 Euro. Ab dem 14. Tag vor Veranstaltungsbeginn – gleich welcher Ursache – wird die gesamte Teilnahmegebühr inkl. Unterkunft und Verpflegung erhoben. Die Bearbeitungskosten entfallen, wenn von der anmeldenden Person für die betreffende Veranstaltung ein/e Ersatzteilnehmende gemeldet wird.

Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt. Anmeldungen werden grundsätzlich in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Bei zu geringer Teilnehmendenzahl und aus anderen dringenden Gründen, kann die Veranstalterin die Veranstaltung verschieben oder absagen. In diesem Fall steht dem/der Teilnehmenden ein Rücktrittsrecht zu. Bei der Absage einer Veranstaltung wird die voraus gezahlte Teilnahmegebühr erstattet. Weitere Ansprüche sind ausgeschlossen. Programmänderungen aus wichtigem Anlass behält sich die Veranstalterin vor.

Schadensersatzansprüche der Teilnehmenden, gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis und aus unerlaubter Handlung, sind, soweit rechtlich zulässig, ausgeschlossen. Sofern ein Haftungsausschluss rechtlich nicht zulässig ist, beschränkt sich die Haftung jedoch auf den Ersatz des nach Art der Veranstaltung vorhersehbaren, vertragstypischen, unmittelbaren Durchschnittsschadens, soweit keine zwingende Haftung besteht. Im Übrigen sind Schadensersatzansprüche – ohne Rücksicht auf ihre Rechtsnatur – auf die Höhe des Veranstaltungsentgelts begrenzt.

„Starke Bilder und Geschichten,
die wirklich etwas verändern!“

Warum Theater?

Theaterarbeit ist ganzheitlich und integriert Denken, Fühlen und körperliches Handeln. Durch das Erleben der Inhalte „am eigenen Leib“, trainiert sie Präsenz, Selbstermächtigung sowie innere und äußere Beweglichkeit. Du wirst ermutigt, Perspektiven und Haltungen zu hinterfragen, neue Realitäten zu erschaffen und Veränderungen anzustoßen. Zentrales Element der Theaterworkshops „Die Zukunft wird verspielt…“ ist die Reflexion dieser Erfahrungen.

Standbild- und Statuentheater ermöglicht es Spielenden, sich in ein Thema und unterschiedliche Perspektiven ein-zu-fühlen und zu spüren, welche Emotionen, Gedanken und körperliche Empfindungen daraus resultieren. Als Voraussetzung ganz neuer Handlungsmuster trainiert diese Art des Er-spielens und Er-Spürens die Empfindsamkeit der Teilnehmenden – als Vorbereitung für mitfühlendes Handeln.

Improvisationstheater als grundlegendes Mittel, um spontan Ideen folgen zu können und sich auch im Zusammenspiel mit anderen auszuprobieren. Improvisationsfähigkeiten trainieren nicht nur die Bühnensituation sondern sind essentiell, um den aktuellen Herausforderungen und globalen Problemstellungen begegnen zu können. Sich selbst als schöpferisch zu begreifen und aus „Nichts“ etwas zu kreieren – das ist eine wertvolle Erfahrung die genutzt werden kann, um Möglichkeiten zu testen und unterschiedlichste Perspektiven einzunehmen. Durch den Grundsatz des Ja-Sagens und die ständige Offenheit für Impulse der Mitspielenden werden kreative Alternativen gefunden, die unter „normalen Umständen“ frühzeitig abgelehnt worden wären.

Bewegungstheater als Methode, um komplexe Themen und Zusammenhänge präzise und prägnant auf die Bühne zu bringen. Unter dem Motto „Du bewegst was dich bewegt“ werden sozial-ökologische Herausforderungen mit diversen Theatertechniken auf ihr Wesentliches reduziert und präsentiert. Durch den Fokus auf Rhythmus, Dynamik und Kooperation werden Gruppenprozesse betrachtet und gestärkt – unerlässlich für ein „Gutes Leben für alle“.

Kontakt

GutesLeben-Veranstalter-1080px